Patenschaften

Manche unserer Geflüchteten haben Paten. Das sind Menschen die sich überwiegend 1:1 um eine Person oder eine Familie kümmern. Was das im Einzelnen für einen Umfang hat, ist individuell sehr unterschiedlich.

Das geht von Behörden-, Arzt-, Schulangelegenheiten und Arbeit über Deutsch lernen bis zu Ausflügen und vieles mehr. Und selbstverständlich ist die Zielsetzung Hilfestellung zum selber machen zu geben. Wir Paten haben gelernt, daß vieles, was uns als selbstverständlich erscheint, weil wir eben hier geboren sind, gar nicht so eindeutig ist. Und da wir in den seltensten Fällen Migrationshintergrund und Asylerfahrung haben, werden auch wir mit völlig neuen Fragestellungen konfrontiert und lernen täglich etwas dazu.

Wir würden uns mehr Paten wünschen. Wenn Sie also Lust haben einen Geflüchteten zu begleiten, wenden sie sich gern an uns. Es gibt vielfältige Unterstützung von den erfahrenen Paten und jede Menge Kurse von den Wohlfahrtsverbänden um sich mit den Themen vertraut zu machen.

(ub)

Abschiebung nach Afghanistan

Unfassbare Nachrichten haben wir in der letzten Woche verfolgen müssen. Die Verhaftung und Abschiebung von Mostafa, einem jungen Mann, den auch einige aus unserem Kreis kennen, hat uns schockiert, traurig und wütend gemacht. Mostafa hat sich mustergültig integriert, Deutsch gelernt, eine Ausbildung gemacht und engagiert sich ehrenamtlich im Sportverein. Alle Bemühungen von Menschen aus Politik, Wirtschaft und dem Ehrenamt konnten die Abschiebung von Mostafa aus Ladenburg nach Kabul nicht verhindern.