AK Flucht und Asyl wird F.A.I.R. in Heddesheim

Wed, 18. Mar. 2020, 15:04:16 - Ulrike Bach

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir am Dienstag 10. März unseren Verein „F.A.I.R. in Heddesheim“ gegründet haben. Die Gründungsversammlung fand im evangelischen Gemeindehaus statt.

   

Der gewählte Vorstand:

1. Vorsitzende: Melanie Brunner-Straub
2. Vorsitzende: Monika Kollmar
Kassenwart: Werner Kühl
Schriftführerin: Marion Sonko

F.A.I.R. in Heddesheim – das steht für Flucht, Asyl, Integration und Respekt. Vier Schlagworte, die die Arbeit unseres Vereins widerspiegeln. Menschen sind auf der Flucht und bitten um Asyl. Wir unterstützen und begleiten Geflüchtete im Prozess ihres Asylverfahrens, aber auch im Prozess der Integration in unsere Gesellschaft und in Heddesheim. Ein respektvoller Umgang miteinander, aber auch der Geflüchteten untereinander sind uns dabei sehr wichtig.

Im Wesentlichen führt der Verein die Arbeit des Arbeitskreises fort. Zwei wichtige Aspekte haben uns zum Schritt der Vereinsgründung veranlasst. Die Finanzierung der Projekte und Unterstützungsarbeit sowie die Integration der Geflüchteten in den Verein. Die Teilnahme an Ausschreibungen und Akquise von Spendengeldern sind als eingetragener und gemeinnütziger Verein einfacher. Ein Beispiel ist das Nachhilfeprojekt „Gemeinsam Lernen“, mit dem der Verein in Zukunft fixe Kosten haben wird. Der Verein erhebt keine Mitgliedsbeiträge und finanziert sich komplett über Spenden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Integration der Geflüchteten in die Vereinsarbeit. Viele Menschen leben seit vier Jahren in Heddesheim. Es ist ausdrücklicher Wunsch, dass auch die Geflüchteten in den Verein eintreten, um aktiv mitzugestalten und ihre Erfahrungen einzubringen.

Wir freuen uns über neue Mitglieder! Wenn Sie Fragen haben wenden Sie sich an f.a.i.r.inheddesheim@posteo.de.

Herzliche Grüße Melanie Brunner-Straub

Abschiebung nach Afghanistan

Unfassbare Nachrichten haben wir in der letzten Woche verfolgen müssen. Die Verhaftung und Abschiebung von Mostafa, einem jungen Mann, den auch einige aus unserem Kreis kennen, hat uns schockiert, traurig und wütend gemacht. Mostafa hat sich mustergültig integriert, Deutsch gelernt, eine Ausbildung gemacht und engagiert sich ehrenamtlich im Sportverein. Alle Bemühungen von Menschen aus Politik, Wirtschaft und dem Ehrenamt konnten die Abschiebung von Mostafa aus Ladenburg nach Kabul nicht verhindern.